Holzschutz – ein belasteter Begriff

Im 19. und am Anfang des 20. Jahrhunderts gab es im Holzschutz große Fortschritte. Abgesehen von den unbestreitbaren Erfolgen  chemischer Stoffe gegen Insekten und Pilze beim Erhalt von Bausubstanz, wurde nach und nach immer deutlicher, dass dieses eigentlich sinnvolle Vorgehen zu gesundheitlichen Gefährdungen und zu Belastungen der Umwelt führen kann.  Deshalb wurden immer neue Holzschutzmittel entwickelt und schließlich konnte das Risiko für Anwender, Verbraucher und Natur deutlich verringert werden. Dennoch soll der Einsatz dieser Stoffe so weit wie möglich eingeschränkt werden. Heute stehen einige alternative und kombinierte Verfahren zur Verfügung, die bei gleichem Ergebnis kaum noch Nachteile aufweisen.

Die wichtigsten Schritte sind jedoch bauliche Vorkehrungen, die dazu führen, dass Holzbauteile ohne jede Chemie viele Jahre, manchmal Jahrhunderte überdauern. Beispiele finden Sie in großer Zahl an unseren schönen alten Fachwerkhäusern. Wir können Sie hierzu beraten und Maßnahmen planen.

Unsere Leistungen

  • Untersuchung von Konstruktionshölzern, Möbeln, Kunstgegenständen auf Holz zerstörende Pilze oder Insekten
  • Erstellung von Gutachten, Untersuchungsberichten
  • Handlungsempfehlungen
  • Anwendung standardisierter oder besonderer Verfahren
  • Untersuchung auf Holzschutzmittel

Wir sind Mitglied im DHBV und in der WTA. Dies sind Organisationen, die sich mit allen Fragen rund um das Thema „Bauwerkserhaltung“ befassen und die uns mit ihren Fortbildungsmöglichkeiten auf dem Laufenden halten.

Chemischer Holzschutz

Was macht Holz so wertvoll?

Als natürlicher Baustoff wird Holz seit Jahrtausenden verwendet. Es ist gut zu verarbeiten, sehr stabil und lange haltbar. Im Kreislauf der Natur wird Holz aber auch wieder abgebaut und für diese Aufgabe gibt es eine Reihe von Tier-, Pflanzen- und Pilzarten. Diesen sind die verbauten Hölzer natürlich auch ausgesetzt, wenn wir sie nicht davor schützen.
Holz ist wertvolles Baumaterial, das wir direkt der Natur entnehmen. Es ist vielseitig verwendbar und bei richtiger Verwendung (¨konstruktiver Holzschutz¨) sehr lange haltbar. In der Natur ist es jedoch wichtig, dass Holz auch wieder abgebaut und in den Stoffkreislauf zurückgeführt wird. Diese Aufgabe übernehmen unter anderen verschiedene Insekten und Pilze.

Hausbock Imago003

Hausbock

Unsere Häuser und Möbel wollen wir aber dauerhaft nutzen und deshalb müssen wir die natürlichen Holzzerstörer davon fern halten oder bekämpfen.

Grundlage jeder Maßnahme muss die sichere Bestimmung der Schädlinge sein. Aufgrund unserer fundierten Ausbildung und über 30-jährigen Erfahrung können wir sichere Verfahren zum Erhalt Ihrer Werte anbieten.

bioCon verfügt über alle Techniken, die so sanft wie möglich, aber so sicher wie nötig das Holz von Schädlingen befreien und nachhaltig schützen:
Es stehen verschiedene Holzschutzverfahren zur Verfügung, die für dauerhafte, bisweilen viele hundert Jahre lange Haltbarkeit sorgen. Chemische Verfahren, Heißluft, Mikrowelle und konstruktiver Holzschutz.

Zurück