Welche Schimmelpilze sind besonders gefährlich? 

Immer wieder werden Geschichten verbreitet, die die Gefährlichkeit von einigen Schimmelarten belegen sollen: Am bekanntesten ist wohl die Überlieferung, dass Forscher, die in Ägypten  das Grabmal Tutanchamuns öffneten, in großer Zahl an den Folgen einer Schimmelpilzvergiftung starben. Das ist in dieser Form sicherlich umstritten, wenngleich vorstellbar. In den Grabkammern hatten sich über die Jahrtausende möglicherweise große Mengen an Schimmelsporen gesammelt, die über die Atemwege zu Krankheiten geführt haben können. Vermutet als Hauptauslöser werden  Aspergillus flavus oder A.niger. Ein Zusammenhang zwischen dem Tod verschiedener Besucher des Grabmals und einer Infektion oder Vergiftung mit Schimmelpilze wurde nie festgestellt. Insofern muss man diese gruselige Geschichte wohl in das Reich der Märchen und Mythen einordnen.

Behauptet wird vor allem, dass schwarzer Schimmel besonders gefährlich sei. Dazu m uss man wissen, dass Schimmelpilze in unterschiedlichen Farbvarianten auftreten können. Je nach Untergrund, Nahrung, Feuchteangebot und anderen Faktoren, kann die gleiche Schimmelart mal grau, dann wieder grün oder eben schwarz sein. Mit der Gefährlichkeit hat das nichts zu tun.

Schimmelpilze sind vor allem gefährlich – wenn man sie isst. So sind die Gifte, die von ihnen erzeugt werden, in ihrer Gefährlichkeit nicht zu unterschätzen und es wird zu Recht vor ihrem Verzehr gewarnt. Sie gelten z.B. als Verursacher von Krebserkrankungen. Das gilt aber nicht für alle Arten, wenn wir zum Beispiel an die sehr schmackhaften Blauschimmel- Käsesorten denken.

Der Hautkontakt mit ihnen ist weit weniger riskant und auch das Einatmen von Schimmelpilzsporen bleibt zumeist ohne Folgen, wenn wir nicht immungeschwächt oder allergisch sind. Zu beachten sind natürlich besondere Verhältnisse wie etwas das Arbeiten in (Bio-)müllanlagen oder in sehr staubreicher Umgebung.

 

 


Welche Schimmelpilze gelten nun als besonders kritisch?

  • Stachybotrys chartarum
  • Aspergillus fumigatus
  • Aspergillus niger
  • Aspergillus flavus

 

Zurück